27.11.17: Hannah Dübgen: Strom

Literaturkreis mit Gabriele Pennekamp

„Nah oder fern gibt es nicht mehr, nur noch nah oder fremd.“ Ein Roman in vier miteinander verwobenen Geschichten. Über unsere Gegenwart, über Menschen, die zwischen Kulturen wandeln. Sie alle lieben, trauern, arbeiten, kämpfen wach und voller Sehnsucht um ihr Leben, ihre Zukunft. Hannah Dübgen erzählt bewegend und mit immenser Kraft von Nähe und Ferne, von Fremde, von alten und neuen Grenzen, von dem Strom, der unsere Zeit ist.

Beginn 19.15 Uhr. Eintrittskarten zu 5 Euro sind an der Abendkasse erhältlich.